Voodoo Puppe - Voodoo Doll

Der Begriff „Voodoo“ bezeichnet eine Religion, die ursprünglich aus Westafrika stammt und seit Tausenden von Jahren besteht. Voodoo wird heute vor allem in Haiti oder auch in Afrika praktiziert und in den westlichen Ländern oft mit schwarzer oder weißer Magie, Zauberei und Opferriten in Verbindung gebracht.

Eines der Rituale, die in der Voodoo-Kultur vollzogen werden, ist die Anfertigung und der Gebrauch von Voodo-Puppen. Die Puppen stehen symbolisch für einen bestimmten Menschen. Die Wünsche und die Behandlung, die man der Puppe zuteil werden lässt, sollen sich auf diese Person übertragen. Um Ähnlichkeit zu dem Betroffenen herzustellen, wird die Figur diesem entweder möglichst genau nachempfunden oder es wird ein Foto dieser Person auf die Puppe geklebt. Die Voodoo-Puppen werden aus unterschiedlichen Materialien wie zum Beispiel Ton oder Stoff angefertigt. Sie können anschließend geschmückt, dekoriert und bekleidet werden. Besonders gut soll der Voodoo-Zauber wirken, wenn beispielsweise Haare oder Teile eines Kleidungsstückes der betroffenen Person in der Figur verarbeitet werden.

An der Voodoo-Puppe können unterschiedliche Zaubereien wie Liebes- oder Gesundheitszauber durchgeführt werden. Böse Zauber, mit denen dem Betroffenen geschadet werden soll, finden eher selten statt – sie könnten zum Absender zurückkehren und ihm selbst schaden. Die Vorgehensweise bei Ritualen mit Voodoo-Puppen ist unterschiedlich. Meist wird die Figur bei einem Heilzauber mit Balsam oder gutriechenden Ölen eingerieben, in Seidentücher gewickelt oder es werden die Stellen an der Puppe massiert, an der beim Betroffenen die erkrankten Organe sitzen.

Bei einem Liebeszauber kann die Voodoo-Puppe zum Beispiel mit Liebesschwüren besprochen und bei einem schädigenden Zauber mit Nadeln durchbohrt oder mit Wachs beträufelt werden. Das zusätzliche Verbrennen von Räucherwerk während des Rituals und auch kleine Opfergaben, die aus Nahrungsmitteln oder Pflanzen bestehen können, soll die magische Kraft noch verstärken. Nach Abschluss des Rituals wird die Voodoo-Doll entweder verbrannt und somit unsterblich gemacht, oder sie wird in der Nähe der Person, die verzaubert werden soll, vergraben.